Bildung in virtuellen Welten

 

Der Einsatz elektronischer Informations- und Kommunikationstechnik verändert die Bildungslandschaft. Multimediale Lernangebote eröffnen neue Formen der akademischen Lehre und der beruflichen Bildung. Dabei zählt der Einsatz virtueller Welten, wie Second Life & Co. als pädagogischer Raum zu den aktuellen Trends im Bildungsbereich.

Die Vorteile des Einsatzes von virtuellen Welten liegen dabei auf der Hand: Virtuelle Welten sind mit geringem Aufwand überall weltweit erreichbar und die bestehende bzw. zu schaffende Infrastruktur kann für viele beliebige Inhalte/ Schulungen verwendet werden. Noch wichtiger aber sind die pädagogischen Vorteile: Die „Immersion“, also das Eintauchen in die dreidimensionale Lernumgebung vereinfacht nachweislich die Aufnahme des Stoffes ebenso wie die spielerisch/ kreative Vermittlung der Lerninhalte.

Wo das klassische eLearning an seine Grenzen stösst, zeigen virtuelle Welten ihre Stärken: Neben der Übertragung klassischer Lehrmethoden wie Vorträge und Seminare in 3D-Welten werden immer öfter auch innovative Anwendungen, wie Rollenspiele, Simulationen oder der Bau komplexer 3D-Modelle zur Veranschaulichung von Lerninhalten eingesetzt.

Die folgenden Werkzeuge können z.B. in der virtuellen Welt Second Life zur Wissensvermittlung eingesetzt werden:

  • Chat (1:1 und Gruppenchats)
  • Audio (Voicechat und Audiostream)
  • Video
  • Präsentationsboards für Folien u.ä.
  • Whiteboards
  • Übergabe von Textdokumenten im PDF-Format
  • Szenarien: Begegnung von Avataren in beliebigen Kulissen (für Rollenspiele)

Außerdem steht in Second Life auch ein vollständiges InGame Paymentsystem mit eigener Währung zur Verfügung, das hervorragend für Wirtschaftssimulationen geeignet ist.

Um optimale Lernumgebungen für kleine und größere Gruppen zu schaffen, bieten sich in Second Life folgende Möglichkeiten an:
  • Virtuelle Klassenzimmer (mit Vortragstechnik)
  • Interaktive Konferenzräume (für Gruppenarbeit)
  • Multimedia-Auditorien (Hör-/ Vortragssäle)
  • Kulissen für Rollenspiele
  • Lernpfade
  • Simu

Darüber hinaus können – ein gutes Konzept vorausgesetzt - aber auch alle bereits in Second Life bestehenden Inhalte nutzbringend in Lernprozesse einbezogen werden.

Für folgende Lerninhalte gibt es bereits erfolgreiche Anwendungsbeispiele in virtuellen Welten:
  • Teamtraining
  • Sprachunterricht
  • Interkulturelles Training
  • Kommunikations- und Verhaltenstraining
  • Projektmanagement
  • Prozesstraining
  • Berufsspezifisches Training
  • Assessmentcenter

Die Bandbreite der Inhalte reicht dabei vom Prozessrollenspiel für angehende Juristen über medizinische Weiterbildungen bis hin zu Serviceschulungen im Gastronomiebereich.

Als einer der führenden Virtual World Agenturen mit Kompetenz im E-Learning Bereich bieten wir Ihnen die Realisierung vollständiger
E-Learning Konzepte in virtuellen Welten an. Vom Konzept bis zur Gestaltung ganzer Lernwelten bieten wir Ihnen alles „aus einer Hand“.

Sprechen Sie mit uns, es gibt viel zu entdecken.
 Pressemitteilung: Wie Avatare Deutsch lernen.
 



Education: Die Bayerische Staatsbibliothek in Second Life.




Sprachunterricht im virtuellen Klassenzimmer.




Vorträge und Seminare auf virtuellen Konferenzen.




Interaktiver Konferenzraum für Gruppenarbeit.




Multimedia Auditorium für Vorträge.
 








Ein Avatar ist eine künstliche Person...
Second Life (auch kurz SL genannt)...
Virtuelle Währung in Second Life, die...
Die Basiseinheit in SL ist das...




Ein Gastbeitrag von Markus Bokowsky
Wie Avatare Deutsch lernen.
Das Goethe-Institut in Second Life
Bayerische Staatsbibliothek eröffnet virtuelle Repräsentanz in Second Life