Pressemitteilung vom Mai 2008
Bayerische Staatsbibliothek eröffnet virtuelle Repräsentanz in
Second Life


 
 

Die Bayerische Staatsbibliothek wird am 13. Mai 2008 um 17.00 Uhr unter dem Namen „Insel der Information“ eine Repräsentanz in der virtuellen Welt von Second Life eröffnen.

Vertreter der Presse und der Medien sind herzlich zur Eröffnungsfeier „inworld“ in Second Life eingeladen, die im Innenhof 2 auf der „Insel der Information“ stattfindet. Wer nicht vom eigenen PC aus um 17.00 Uhr im Netz teilnehmen möchte, ist herzlich zu einer Vorab-Präsentation des neuen Angebots am selben Tag um 14.30 Uhr „realworld“ im Fr.-v.-Gärtner-Saal der Bayerischen Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16, 80539 München, eingeladen.

Die Trends zum Social Networking, zu Edutainment und die rasche Verbreitung dreidimensionaler, virtueller Welten im Bereich der Unterhaltungsindustrie bestimmen die Lern- und Kommunikationsumgebungen der Studierenden von morgen. Die Bayerische Staatsbibliothek als innovativer Informationsdienstleister stellt sich diesen Herausforderungen der nächsten Stufe der Internetentwicklung frühzeitig und experimentell. Deshalb eröffnet die Bibliothek am 13. Mai 2008 eine Repräsentanz in Second Life.

Der Auftritt in Second Life soll den Austausch der Bibliothek mit virtuellen Besuchern fördern, dient als Experimentierfeld für die neuen Technologien des dreidimensionalen Internets und als Plattform für die Präsentation netzbasierter Bibliotheksservices.
Virtuelle Besucher können künftig zahlreiche Online-Dienste der Bibliothek über Second Life nutzen, sich einen virtuellen räumlichen Eindruck vom traditionsreichen Bibliotheksgebäude an der Ludwigstraße mit seinem neu renovierten Prachttreppenhaus verschaffen, mithilfe ihrer Avatare Bibliotheksbesuche vorbereiten oder an Einführungen in die Benützung oder Schulungen teilnehmen. Für die bibliothekarische Fachwelt stellt die Repräsentanz einen Meeting-Point dar, der nach dem Vorbild von Videokonferenzen die virtuelle Teilnahme ermöglicht.

Mit der von der Marketing-Agentur Bokowsky + Laymann erstellten Repräsentanz für die Bayerische Staatsbibliothek ist erstmals eine führende deutsche Bibliothek in Second Life vertreten. Für den virtuellen Besuch der Bibliothek wird der Softwareclient der Betreiberfirma von Second Life benötigt, darüber hinaus ein leistungsfähiger Internetanschluss sowie ein PC mit einer leistungsstarken Grafikkarte.

Es steht ein Bilderset mit 15 Screenshots zum download bereit.

Kontakt:
Für fachliche Fragen:
Dr. Klaus Ceynowa
Tel. 089-28638-2201, klaus.ceynowa@bsb-muenchen.de
Frau Antje Blomeyer
Tel. 089-28638-2333, antje.blomeyer@bsb-muenchen.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Peter Schnitzlein
Tel.: 089-28638-2429, peter.schnitzlein@bsb-muenchen.de

Über Bokowsky + Laymann
Bokowsky + Laymann, Marketing in Computer-Mediated Environments, konzipiert und realisiert seit 1996 anspruchsvolle Internet-Präsenzen und E-Business-Anwendungen für Organisationen und Unternehmen. Seit mehreren Jahren beschäftigt sich das Unternehmen auch verstärkt mit der Gestaltung von Entertainment-Inhalten für das Internet und seit Anfang 2006 auch mit der Konzeption und Umsetzung von Unternehmenspräsenzen in Second Life. Bokowsky + Laymann war eine der ersten deutschen Online-Agenturen, die ein ständiges Büro in Second Life eröffneten. Jeden Montag um 16 Uhr startet hier auch die beliebte "Early Adopters Tour", zu den bekanntesten Unternehmens SIMs in Second Life.

Internet:
www.bokowsky.de
secondlife.bokowsky.net
presse@bokowsky.de


Kontakt:
Bokowsky + Laymann GmbH
Hr. Markus Bokowsky
Friedrichstr. 1
80801 München
Telefon: +49 89 33 00 86 95
markus@bokowsky.de

     









 
Hier haben Sie Schnellzugriff auf die Text- und Bilddaten zu dieser Pressemitteilung. Details zu den Bildmotiven finden Sie im Bildarchiv.
 
 
Textdownload
RTF-Format (5 KB)
Screenshot-download
ZIP-Format (75 MB)
 





Ein Avatar ist eine künstliche Person...
Second Life (auch kurz SL genannt)...
Virtuelle Währung in Second Life, die...
Die Basiseinheit in SL ist das...